geschichte

Panorama Kunsthalle Luzern

1996 gründete der Verein Luzerner Ausstellungsraum im Untergeschoss des Bourbaki-Gebäudes das Kunstpanorama. Mit dem Umzug in die Frigorex-Hallen im Tribschenquartier wurde das Kunstpanorama 2008 zur Kunsthalle Luzern. Ab Frühjahr 2011 befindet sich das Domizil der Kunsthalle Luzern wieder im Bourbaki – allerdings in präsenter Lage im Erdgeschoss.

Öffentliche Kunstpräsentation und Treffpunkt mitten in der Stadt

Die Kunsthalle Luzern im Bourbaki ist mehr als ein Ausstellungsort – sie setzt mitten in der Stadt ein Zeichen für vielfältiges, aktuelles Kunstschaffen. Als öffentlicher, frei zugänglicher Kunstort bildet sie einen Treffpunkt für ein neugieriges und aufgeschlossenes Publikum. Sie bildet einen lebendigen Rahmen für die Vermittlung, Präsentation und Diskussion regionaler, nationaler und internationaler Kunst.

Raum und Standort
Sowohl der Raum wie auch der Standort der Kunsthalle stellen in ihrer Einzigartigkeit eine positive Heraus-forderung dar, die wir uns zu Nutzen machen und in unseren Ausstellungen thematisieren. Die besonderen Bedingungen des verglasten, halbelliptischen ‚Schauraumes’ werden gezielt bespielt und in ihren Eigenheiten diskutiert. Der Standort innerhalb des vielfältig genutzten Bourbaki-Gebäudes und mitten im Stadtgeschehen bildet einen reichen Inspirationsfundus, der in seiner Mannigfaltigkeit ausgeschöpft wird.

Kooperationen und Gastausstellungen

Die Integration von gezielt ausgewählten Kooperationen und Gastausstellungen ins Jahresprogramm baut auf eine Kultur der aktiven Vernetzung sowie auf die Vermittlung vielfältig geprägter Kunst- und Kulturprojekte. Langfristige Partnerschaften mit anderen Kultureinrichtungen wechseln sich mit einmaligen Gastprojekten ab.

Dokumentationsstelle BASIS

Mit der Dokumentationsstelle BASIS der Zentralschweizer Kunstschaffenden stellt die Kunsthalle Luzern einen Fundus von rund 200 Portfolios von Innerschweizer Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung. Die Dokumentationsstelle ist öffentlich zugänglich und vermittelt ein Bild der aktuellen lokalen Kunstszene in ihrer Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksweisen.